Zum Inhalt springen
Was tun bei

Taufe, Segnung, Darbringung

Eltern sind eingeladen, Gott für ihr Kind zu danken. Sie vertrauen es Gottes Schutz und Segen an. Dafür setzen sie ein Zeichen vor der versammelten Gemeinde in einem Sonntagsgottesdienst. Sie zeigen damit auch: Unser Kind soll zu Gott und zur Kirche gehören.

Taufe

Die Taufe ist ein Zeichen für die bedingungslose Liebe Gottes zu den Menschen, die in Jesus sichtbar wird. In der Taufe wird die Zugehörigkeit zu Jesus Christus und zu seiner Gemeinde sichtbar. Die Taufe findet in einem Gottesdienst mit der Gemeinde statt, denn die Gemeinde nimmt bei diesem Anlass die Getauften in ihre Mitte auf. Bei der Taufe ihres Kindes geben die Eltern zu erkennen, dass sie und ihre Kinder auf den Beistand Gottes angewiesen sind. Zugleich übernehmen sie die Verantwortung, ihr Kind in den christlichen Glauben einzuführen.  

Segnung, Darbringung

Die Segnung/Darbringung ist dann eine gute Möglichkeit, wenn Eltern dem Kind selber die Entscheidung zur Taufe zu gegebener Zeit überlassen möchten. Das Kind wird in einem Gottesdienst unter den Segen Gottes gestellt. 
Wenn Sie eine Taufe oder Segnung/Darbringung wünschen, setzen Sie sich mit dem Sekretariat in Verbindung. Es gibt keine festen Termine für diese Amtshandlung, Sie können mit dem betreffenden Pfarrer oder Diakon ein Gottesdienstdatum abmachen. Vorab gibt es ein vorbereitendes Gespräch - in der Regel bei Ihnen zu Hause - wo alle Fragen zu Inhalt und Ablauf geklärt werden. Voraussetzung für die Taufe/Segnung/Darbringung eines Kindes ist die Kirchenmitgliedschaft mindestens eines Elternteils und eines Paten (Gotta/Götti).

Bei Fragen stehen Ihnen die Pfärrer/Diakon gerne zur Verfügung. › Kontaktdaten